TVP

Aktuelle Seite: Home Turnen Leistungsturnen Berichte aktuell

Berichte aktuell

Berichte 2018

Pech beim Bezirksfinale

Pech am Stufenbarren, zu viele Abstiege am Schwebebalken – leider schafften unsere Mädels die Qualifikation zum Landesfinale der Kürmannschaften nicht und mussten sich mit Platz 6 begnügen.
Am Boden lief noch alles rund. Sehr gute Übungen wurden auch mit hohen Punktzahlen belohnt. Das zweibeste Bodenergebnis aller teilnehmenden Mannschaften lieferten die Turnerinnen Nina Buß, Maren Wenzler, Cora Frick, Lara Kerner und Franziska Luik ab. Auch am Sprungtisch konnten wir mit den anderen Mannschaften mithalten.
Das nächste Gerät, der Stufenbarren, begann dann gleich mit einem Absteiger für Nina Buß bei einem schwierigen Flugteil. Vor dem Abgang blieb sie mit dem Zeh am Holm hängen und musste auch hier Abzüge in Kauf nehmen. Die restliche Mannschaft war nun gefordert und konnte mit drei guten Übungen den Anschluss an die vorderen Plätze halten.
Das letzte Gerät, der Schwebebalken, wurde unseren Mädels zum Verhängnis. Sie hatten in mehreren Sondertrainingseinheiten den Schwierigkeitsgrad der Übungen leicht erhöhen können. Nur Franziska Luik kam mit ihrer Übung fehlerfrei durch und wurde auch mit einer hohen Punktzahl belohnt. Alle anderen turnten unsicher - Nina Buß war durch ihre leichte Verletzung am Stufenbarren noch gehandicapt - und mussten den Balken verlassen. Das Fehlen von Nina Hausmann, einer sicheren Balkenturnerin, die aufgrund einer Verletzung nicht mitturnen konnte, machte sich ebenfalls bemerkbar. So verloren wir den Anschluss an die Podestplätze und am Ende blieb leider nur Platz 6. Aber die Mädels nahmen es sportlich und konnten nach der Siegerehrung schon wieder lachen. Nach einem gemeinsamen späten Mittagessen war (fast) alles vergessen. Vielen Dank den Eltern fürs Fahren, unserer Kampfrichterin Simone Haider fürs lange Werten und Nina Hausmann und Andrea Knemeyer für die Betreuung der Mannschaft.
 
 Bezirk Mannschaft 2018
 

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften in Einbeck

Bereits zum 4. Mal war Einbeck (Niedersachsen) der Ausrichter der Deutschen Meisterschaften im Mehrkampf. Insgesamt 6 Plochinger Sportlerinnen und Sportler hatten sich beim Turnfest in Weinheim qualifizieren können. Leider lief in diesem Jahr nicht alles nach Plan. Lara Kerner erkrankte am Tag vor der Abfahrt und musste zu Hause bleiben. Peter Knemeyer, der im Mehrkampf für den TSV Schmiden startet, wurde von seinem Trainer versehentlich nicht angemeldet – Nachmeldung nicht möglich – und somit hieß es: aus der Traum von einer Medaille. Er reiste aber zusammen mit seiner Freundin trotzdem an und half bei der Betreuung der Plochinger Sportler mit.

Am Freitagmorgen starteten wir mit dem AWO-Bus gen Norden. Unsere Unterkunft, das neu erbaute DRK-Haus in Einbeck, erreichten wir am späten Nachmittag. Nach der Erkundung der Wettkampfstätten gab es ein selbstgekochtes Abendessen. Für die Jahnkämpfer war am Abend noch ein Test des Sprungbretts für das Kunstspringen im Hallenbad möglich. Ausgeschlafen starteten die Teilnehmer ihren Wettkampf am nächsten Tag. Franziska Luik, die sich zum 1. Mal qualifiziert hatte, erreichte Platz 14 im Dt. Achtkampf und war zufrieden mit ihren Leistungen. Maren Wenzler erturnte sich einen respektablen 10. Platz im Jahn-6-Kampf. Thomas Knemeyer, von Schulterproblemen im Vorfeld geplagt, erwischte einen rabenschwarzen Tag. Beim Einturnen holte er sich an den Händen offene Blasen. Dadurch beeinträchtigt kam es zu Stürzen am Barren und am Reck, wo er sich dann noch das Schienbein anschlug. Entsprechend waren die Leistungen in den leichtathletischen Disziplinen schlechter als normal. Am Ende blieb nur ein enttäuschender 17. Platz nach der Silbermedaille im Vorjahr.

Am Abend besuchten wir die große Mehrkampfparty mit Siegerehrungen, DJ und Schwoof und hielten fast bis zum Ende durch. Am nächsten Tag hieß es schon Koffer packen. Nina Hausmann musste an diesem Vormittag die letzten beiden Disziplinen ihres Jahnwettkampfes absolvieren. (Kunstspringen, Schwimmen). Am Ende kam sie mit Platz 8 ebenfalls unter die „Top Ten“ in einem sehr starken Teilnehmerfeld, bei dem teilweise nur Hundertstel für bessere Platzierungen ausschlaggebend waren.

Wenn auch in diesem Jahr keine Medaillenplätze erreicht werden konnten, so war es trotzdem ein tolles, spannendes und erlebnisreiches Wochenende, das allen sehr viel Spaß gemacht hat. Man muss sich immer wieder vor Augen halten, das hier die 25 besten Sportler aus ganz Deutschland im jeweiligen Wettkampf am Start sind und die Tagesform oft über Sieg oder Niederlage entscheidet. Der TV Plochingen bedankt sich bei den Betreuern Andrea und Jochen Knemeyer, Tanja und Kay Hausman, Peter Knemeyer und Isabel Bäder für ihr Engagement und gratuliert allen Teilnehmern zu ihren guten Platzierungen. Für das unkomplizierte Ausleihen über das AWO- und TVP- Mitglied Frau Ursula Jäckel bedanken wir uns recht herzlich.

MK Einbeck 2018   MK Einbeck 2018 1

Tolle Stimmung, super Ergebnisse

Aalen hieß der Austragungsort des diesjährigen Landeskinderturnfestes mit ca. 5.000 Teilnehmern. Vom TV Plochingen waren 35 Kinder, Jugendliche und Betreuer mit dabei.
Nach der problemlosen Anreise mit dem Zug wurde das Quartier bezogen. Mit der Ludwig-Uhland-Realschule hatten wir eine schöne und auch zentrale Unterkunft zugeteilt bekommen. Die Übernachtung war wie immer: Luftmatratzen, Isomatten und Schlafsäcke in Klassenzimmern. Die große Eröffnungsfeier in der Aalener Innenstadt besuchten wir am Freitagabend, auch mit dem Wetter hatten wir Glück.
Am Samstagmorgen begannen die Wettkämpfe mit den leichtathletischen Disziplinen. Alle, die erst später anfangen konnten, durften noch zwei Stunden in der Turni-Tobehalle verbringen. Nachmittags gingen die Wettkämpfe weiter, alles in allem eine zähe Angelegenheit. Allein die Wartezeit am Balken betrug fast zwei Stunden. Danach fuhren wir mit dem Bus zum Abendessen aufs Festgelände. Abends begeisterte und verzauberte die „Turni-Gala“ in der Aalener Stadthalle mit tollen Vorführungen aus dem Bereich Turnen sowie mit gekonnter Akrobatik und Tanz.
Auch etwas andere Vorführungen wie Trommeln mit Leitern und eine Schattenshow standen auf dem Programm. Am Sonntag waren alle etwas müde, aber nach einem leckeren Frühstück hieß es viel zu früh schon wieder „Koffer packen“. Den Morgen verbrachten wir in der Innenstadt mit Spielstationen, Vorführungen und Siegerehrungen. Die Heimreise mit dem Zug klappte hervorragend. Auch die Ergebnisse konnten sich sehen lassen, die Konkurrenz war groß und es gab teilweise, vor allem bei den Mädchen, über 200 Teilnehmerinnen pro Wettkampf. Wegen eines Berechnungsfehlers wurden zwei unserer Turnerinnen leider nicht aufgerufen, eine Berichtigung erfolgte erst ein paar Tage später. Am Ende gab es 5x Bronze für den TV Plochingen: Senai Tzampaz, Lotte Schwarz, Joel Klein, Leni Durst und Carolin Ludwig (in der jeweiligen Altersklasse) freuten sich über dieses hervorragende Ergebnis.
Aber auch alle anderen Jungs und Mädels zeigten sehr gute Leistungen und durften eine Urkunde und eine Medaille mit nach Hause nehmen, die weiteren Ergebnisse sind unter www.landesturnfest.org zu finden. Ein gelungenes Wochenende – danke an alle Betreuer, Kampfrichter und mitgereisten Väter und Mütter für ihre Geduld und ihr Engagement. Landeskinderturnfest in Heilbronn 2019 – wir sind bestimmt wieder mit dabei!!

LKTF I LKTF III

LKTF II

Drei Medaillen für Plochinger Turnerinnen

Gold, Silber, Bronze - die Teilnehmer des TV Plochingen waren wieder vorne mit dabei beim Württembergischen Landesfinale in Albstadt-Ebingen.
Carolin Ludwig (Mitte) erturnte sich überraschend die Goldmedaille im Mehrkampf Jugend D 10, Leni Durst (re) wurde ebenso unerwartet 2. Siegerin in der Jugend D 11, und Lili Beck (li) erkämpfte sich Platz 3 im Jahnkampf (B-Jugend). Insgesamt hatten sich zehn Plochinger Turnerinnen über den Mehrkampftag für das Finale qualifiziert.
Auch die weiteren Platzierungen können sich sehen lassen: im Jahnwettkampf kam Lisa-Marie Blum auf den 5. Platz, gefolgt von Malin Hottenroth auf Platz 6. Ebenfalls Platz 5 ging an Franziska Gröschel in der C-Jugend. Nele Pfisterer freute sich über den 7. Platz bei den 10-jährigen Mädchen.
Weitere Ergebnisse: 18. Senai Tzampaz, 47. Sara Montano. Hanna Scholz, die als Jüngste bei diesem Wettkampf am Start war, belegte einen tollen 6. Platz. Allen Eltern vielen Dank fürs Fahren und Betreuen, Andrea Knemeyer, Simone Haider, Herr Tzampaz und Herr Montano waren als Kampfrichter bzw. Helfer im Einsatz. Der TV Plochingen gratuliert zu den Erfolgen ganz herzlich.
 
Landesfinale 1 Landesfinale 2

Turnfestfeeling und Meistertitel

Fünf Tage gute Laune, Spaß, wenig Schlaf, erfolgreiche Wettkämpfe und jeden Abend Party – so lässt sich das Landesturnfest in Weinheim mit wenigen Worten zusammenfassen. Nach einer kurzen Nacht konnten sich Nina Hausmann und Lara Kerner den Württ. Meistertitel im Jahnwettkampf sichern. Thomas Knemeyer gelang dies im Deutschen Achtkampf. Zur Baden-Württ. Meisterschaft fehlten ihm am Ende gerade einmal 0,193 Punkte. Die Badischen Konkurrenten hatten bei fast allen Wettkämpfen die Nase vorn – ebenso wie beim Feiern. In der Baden-Württembergischen Wertung der Jahnwettkämpfe lag Nina auf Platz 2, Lara kam auf Rang 3 ebenso wie Maren Wenzler in der Altersklasse 16/17. Franziska Luik belegte Platz 8 (Achtkampf) und Cora Frick erreichte Platz 9 (Jahnkampf). Peter Knemeyer gelang die Vizemeisterschaft im Jahn-9-Kampf mit einer hervorragenden Punktzahl - vor ihm nur der unschlagbare Konkurrent Manuel Halbisch vom TSV Baltmannsweiler. Alle Mehrkämpfer sicherten sich mit ihren Leistungen die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften in Einbeck. Als Kampfrichter fungierten am 1. Tag Elena Fahrion, Louisa Kilast, Lotte Schwarz und Franziska Gröschel. Am 2. Tag absolvierten sie einen Wahlwettkampf und erreichten tolle Plätze: Louisa (16. Platz), Lotte (19. Platz) und Elena (67. Platz) bei einer Teilnehmerzahl von 356 Turnerinnen! Im jüngeren Jahrgang waren 224 Mädchen am Start, hier erturnte sich Franziska den 24. Rang. Drei Halbtageseinsätze als Kampfrichterin brachte Simone Haider hinter sich, ein Einsatz für den TV Plochingen, der großes Lob verdient. Beim Besonderen Wettbewerb, einem Spaßwettkampf mit Paddeln im Schlauchboot (300 m), Schwimmen im See (200 m) und einem anschließenden Dauerlauf (1 km) kamen wir auf einen respektablen Platz 58 (190 Boote waren am Start). Als Betreuer vor Ort waren Andrea und Jochen Knemeyer sowie Kay und Tanja Hausmann. Am Wettkampftag unterstützte uns außerdem noch Fam. Luik. Nach dem Turnfest ist vor dem Turnfest – 2020 ist der Ausrichter die Stadt Ludwigsburg – wir freuen uns schon darauf.

Weinheim 2018
So sehen Sieger aus - die erfolgreichen Turnerinnen und Turner des TV Plochingen

Gold, Silber, Bronze – viele Medaillen für den TV Plochingen

Die Plochinger Sportler konnten beim Mehrkampftag in Wernau wieder tolle Ergebnisse erzielen und standen insgesamt 14x auf dem Treppchen. Geturnt wurden Wahlwettkämpfe (vier Disziplinen) und Mehrkämpfe (gemischte Wettkämpfe mit drei Geräten und drei leichtathletischen Disziplinen).
Auf den 1. Platz kamen beim Wahlwettkampf Lotta Gallant und Katarina Reynoso. Bei den leichtathletischen Mehrkämpfen siegten Hanna Scholz, Carolin Ludwig, Leni Durst, Lili Beck und Maren Wenzler vor ihren Konkurrentinnen aus Deizisau, Neckarhausen und Wernau. Die Silbermedaille erturnten sich im Wahlwettkampf Tim-Luca Scharnagel, Isabelle Kermer und Linda Zürn sowie Senai Tzampaz im Mehrkampf.
Platz 3 ging an Jeremias Plangger im Mehrkampf sowie an Emilia König und Vicky Schunck (Wahlwettkampf).
Tamara Baumann, Franziska Gröschel und Louisa Kilast belegten jeweils 4. Plätze, Marcel Richter, Anna Hug und Malin Hottenroth kamen auf den 5. Platz. Platz 7 belegten Nele Pfisterer, Alara Bagdatli und Sara Montano.
Zum württ. Landesfinale am 14. Juli in Albstadt-Ebingen haben sich nun fast alle Mehrkämpfer qualifiziert und werden dort an den Start gehen. Einige haben sich entschlossen, beim Jahnwettkampf teilzunehmen. Hier kommt noch Schwimmen und Streckentauchen hinzu. Allen Eltern, Betreuern, Helfern und Kampfrichtern dankt der TV Plochingen im Namen der Turnabteilung.

Mehrkampftag Sieger

Gelungene Einweihung

Kürzlich war es endlich soweit: die offizielle Einweihung der neuen Airtrack-Bahn des TV Plochingen wurde in der Schafhausäckerhalle mit einem kleinen Programm und einem Sektempfang gebührend gefeiert. Der TV Plochingen hatte zusammen mit der Volksbank Plochingen auf der Plattform „Viele schaffen mehr“ mit der Crowdfundingaktion „Airtrack - Fliegen kann so einfach sein!“ eine tolle Spendensumme erreicht. Über 200 Spender beteiligten sich an der Aktion, die Volksbank Plochingen legte für jede Spende ab 10 Euro weitere 10 Euro drauf. Als Dankeschön waren alle Spender zu einem Glas Sekt sowie leckeren selbstgebackenen Snacks eingeladen. Mit einem kurzweiligen Programm auf und neben der Airtrackmatte begeisterten die Gerät- und Leistungsturner sowie die Cheerleader das Publikum. „Wir nutzen die Airtrack-Bahn fast in jeder Übungsstunde“ meinte die Projektinitiatorin Andrea Knemeyer. „Es macht allen sehr viel Spaß“. Auch die Trainerin der Cheerleader, Lisa Wimmer, kommt jeden Freitag mit einigen Sportlern in der Halle vorbei, um auf der neuen Bahn zu üben. Drei befreundete Sportler aus Baltmannsweiler – Merle, Arne und Manuel Halbisch – waren ebenfalls vor Ort. Sie zeigten, was man noch so alles auf der Airtrack und dem Trampolin erlernen kann – Doppelsaltos und Mehrfachschrauben - wenn man nur oft genug trainiert. Arne Halbisch, der dem Leistungskader des STB angehört und im Kunstturnforum in Stuttgart trainiert, verriet dem Publikum: „Ich bin sechsmal pro Woche im Training und zweimal zusätzlich am Vormittag vor der Schule“. Anschließend konnten die Gäste den Sonntagvormittag bei einem oder mehreren Gläsern Sekt und netten Gesprächen gemütlich ausklingen lassen. Ein herzliches Dankeschön sagt der TV Plochingen nochmals allen Spendern.

Airtrackeinweihung

Drei Titel für den TV Plochingen

Zwei Württ. Meister und ein Württ. Vizemeister – mit diesen Titeln konnten die Plochinger Turnerinnen  und Turner nach den Offenen Württ. Meisterschaften im TeamGym in Möglingen nach Hause fahren.  In den skandinavischen Ländern ist TeamGym die populärste Turn-Sportart; an den nordischen Meisterschaften beteiligen sich bis zu 800 Teams. Seit 2005 ist TeamGym in Deutschland eine offizielle Wettkampfdisziplin des Turnsports, bestehend aus den drei Disziplinen Bodenprogramm, Trampolin und Airtrack. Es wird immer als Mannschaft geturnt. Nach ihrem Erfolg 2017 beim Dt. Turnfest in Berlin in der Offenen Klasse trat das Team mit Nina Hausmann, Nina Buß, Lara Kerner, Franziska Luik, Cora Frick und Maren Wenzler in leicht veränderter Aufstellung in einer höheren Klasse (Mini-Team) an. Hier wurde eine längere und kompliziertere Bodengymnastik gefordert, ebenso erhöht waren die Anforderungen beim Trampolin und auf der Airtrack. Mit souverän geturnten Übungen an allen drei Geräten gelang der Sprung nach ganz oben zum Württ. Meistertitel. Überraschend auf Platz 1 kam die Mannschaft der Offenen Klasse mit Joel Klein, Franziska Gröschel, Lotte Schwarz, Lisa-Marie Blum, Katarina Reynoso und Malin Hottenroth. „Auch hier merkt man, dass wir seit Februar eine eigene Airtrackbahn in der Halle haben. Die Fortschritte bei den Sportlern sind enorm,“ meint Andrea Knemeyer, die Trainerin des TV Plochingen. Die Bahn wurde in einer Crowdfundingaktion zusammen mit der Volksbank Plochingen finanziert. Der Nachwuchs (10/11 Jahre) startete zum ersten Mal. Die Aufregung war groß, aber am Ende durften sich alle Mädchen (Linda Zürn, Lotta Gallant, Senai Tzampaz, Vicky Schunck, Anna Hug, Leni Durst, Sara Montano, Tamara Baumann, Carolin Ludwig, Liesbeth Schierz und Nele Pfisterer) über den Vizemeistertitel in der Schülerklasse freuen. Eine der mitgereisten Mütter bemerkte treffend: „Ein toller Wettkampf, bei der das Turnen in der Mannschaft ganz groß geschrieben wird und allen sehr viel Spaß macht“.

Vizemeister Schueler   Wrtt. Meister Offene Klasse

Wrtt. Meister Mini Team

Viele Medaillen und Pokale für den TV Plochingen

Sonntag 8 Uhr, Schafhausäckerhalle Plochingen: der TV Plochingen richtet das Hallenturnfest des Turngaus Neckar-Teck aus, die ersten Helfer sind da und bereiten das Foyer vor, anschließend geht es zum Geräteaufbau in die Sporthalle. 8.45 Uhr: Fast alle Geräte sind aufgebaut, der Aufbau für die Cupwettkämpfe der 6- und 7 jährigen ist sehr aufwändig und dauert noch an. Die ersten Kinder, Eltern, Trainer und Betreuer sind im Anmarsch. 9.00 Uhr: Die Damen im Verkauf haben schon jede Menge Butterbrezeln geschmiert, Kaffee gekocht und Kuchen bereit gestellt. Weitere Helfer bereiten 200 Obstbecher vor. Die Halle füllt sich immer mehr, das Erwärmen und Einturnen beginnt. 10 Uhr: Andrea Knemeyer begrüßt alle Teilnehmer und der 1. Wettkampfdurchgang beginnt. 11.30 Uhr: die Kleinsten sind schon fertig, die Wettkämpfe der Jungs ziehen sich noch etwas in die Länge. Im Foyer werden die ersten Leberkäsweckle verkauft. 12.00 Uhr: die Teilnehmer des 2. Durchgangs kommen an, das Einturnen beginnt, während die Jungs immer noch nicht fertig sind.

Der Geräteumbau ist in vollem Gange. 13.00 Uhr: endlich Siegerehrung, ein toller Auftritt der Jazz „Minis“ vom TV Plochingen bekommt viel Beifall. Joel Klein, Tim-Luca Scharnagl und Jeremias Plangger holen die ersten Goldmedaillen für den TV Plochingen. Chiron Bauer und Marcel Richter kommen auf Platz 2. Die Mannschaft der Jungs mit Tim-Luca, Chiron und Lukas steht ganz oben auf dem Treppchen, sie freuen sich über kleine Pokale. Joel, Maximilian und Julian erturnen mit der Mannschaft den 3. Platz. Unsere Jüngsten können noch nicht vorne mitmischen, aber alle bekommen eine Urkunde und eine Teilnehmermedaille. 14.00 Uhr: mit 45 Minuten Verspätung beginnt der 2. Durchgang, in der Halle ist es wesentlich ruhiger geworden. Die Mädels (Anfänger bzw. alle, die nur 1x pro Woche trainieren) zeigen schöne Übungen an den Geräten.15.00 Uhr: beim Verkauf ist jede Menge los. Es werden Brötchen geschmiert, Teller gespült, Kaffee gekocht und leckerer Kuchen verkauft. Beim Süßigkeitenverkauf helfen die Mädchen vom Jazztanz und vom Turnen fleißig mit. 15.30 Uhr: die Halle ist brechend voll, die Teilnehmer des 3. Durchgangs sind schon da. 16.00 Uhr: Durchgang 2 ist beendet, alle Zahlen sind von Volker Schaber und den Plochinger Helfern eingetippt, Urkunden und Siegerlisten werden gedruckt, Einturnen für Durchgang 3 hat ebenfalls begonnen. 16.30 Uhr: Die nächste Siegerehrung kann starten. Antonia Hug erturnt sich die Bronzemedaille, weitere Plochinger Turnerinnen landen auf Platz 4-6. 16.45 Uhr: der letzte Wettkampf des Tages beginnt, am Start sind die Mädchen, die 2x pro Woche trainieren, nochmals ein großes Teilnehmerfeld. 17.30 Uhr: im Foyer wird immer noch fleißig gearbeitet, über 35 Kuchen sind bereits verkauft, 180 Butterbrezeln sind aufgegessen. 18.30 Uhr: die Wettkämpfe dauern noch an, da über 120 Mädchen für diesen Durchgang angemeldet sind. 19.00 Uhr: die größeren Teilnehmer sind an den Geräten fertig und warten auf die Siegerehrung. Die jüngeren Mädchen sind noch nicht ganz durch. 19.15 Uhr: das Helferteam baut nach und nach alles ab. 19.30 Uhr: alle haben es geschafft, nun wird es bei der Berechnung ziemlich stressig. 19.45 Uhr: die Jazztanz „Kids“ und „Jugend“ haben den Turngau –Flashmob geübt. Fast alle Teilnehmer tanzen begeistert mit. Die neue Aitrack-Bahn wird aufgebaut. Bis zur Siegerehrung dürfen alle die Bahn ausprobieren. 20.00 Uhr: Endlich geht es los. Die Mädels vom TV Plochingen sind alle vorne mit dabei.

1. Plätze gehen an Marlene Zürn, Senai Tzampaz, Tamara Baumann und Lisa-Marie Blum. Silber gibt es für Lotta Gallant, Carolin Ludwig, Franziska Gröschel und Lili Beck, Platz 3 geht an Lotte Schwarz. Insgesamt sind noch 5 Plochinger Mädchen auf den Plätzen 4-6. In der Mannschaft gelingt das fast Unglaubliche: Platz 1 (14 und älter), Platz 1 (10/11 Jahre), Silber für die 2. Mannschaft der gleichen Altersklasse und für die Jüngsten (8/9 Jahre). Jeder bekommt einen Pokal und alle sind sehr stolz auf ihre Leistungen. 20.30 Uhr: im Foyer wird aufgeräumt, gefegt und Tribünen und Umkleideräume saubergemacht, leere Brötchenkisten eingeladen. 21.00 Uhr: Die Helfer sind weg, Andrea Knemeyer ist die letzte in der Halle, ihr Mann zählt noch die Getränke, alles verkauft. 21.45 Uhr: der Hausmeister schließt die Halle ab, geschafft!! Fazit: ein anstrengender, aber schöner und erfolgreicher Tag, der ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer, Kampfrichter, Kuchenbäcker, Eltern und Trainer nicht möglich wäre. DANKE!

Hallenturnfest1   Hallenturnfest2

Hallenturnfest3   

Aktuelle Seite: Home Turnen Leistungsturnen Berichte aktuell
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok